A A A
 
 
Paar mit Tablet
 
 
Kalenderblatt 14. Juni 2014
Adresse des Artikels Adresse des Artikels
Beitrag kommentieren kommentieren
Als eMail weiterleiten als eMail weiterleiten
TrackBack: Austausch TrackBack-URL
 

Bio - so wie wir es verstehen

14.06.2014
 
Permalink: http://www.biohof-radl.at/texte/45_Bio_-_so_wie_wir_es_verstehen
 
Die junge Generation: Manfred Radl jun. mit Schwester Gudrun sind auch schon überzeugte Bio-Bauern.
Die junge Generation: Manfred Radl jun. mit Schwester Gudrun sind auch schon überzeugte Bio-Bauern.
Hallo lieber Leser! Wir freuen uns über deinen Besuch auf unserem Blog. Das ist unser allererster Beitrag. Wir sind ziemlich gespannt, aber hoffen, dir gefällt's :). Mit diesem Blog möchten wir unseren Bio-Hof vorstellen. Du erfährst über die Gründung, Ackerwirtschaft allgemein und unsere Visionen. Viel Spaß beim Lesen!
Unser Betrieb ist ein von der „Austria Bio-Garantie“ zertifizierter Bio-Betrieb. Selbst biologisch erlaubte Spritz- und Düngemittel werden auf unseren Feldern nicht eingesetzt.

Unsere Ackerflächen werden mittels Fruchtfolge mit den notwendigen Nährstoffen versorgt.

„Erdbeeren kann man nur zwei Jahre auf einem Feld belassen, dazwischen werden Luzerne, Weizen, Ölkürbisse, Gerste, Wicke, Sojabohnen oder Hirse gepflanzt, dadurch bleibt die Bodenfruchtbarkeit erhalten“
, weiß Bio-Bauer Manfred Radl.

Vor allem die Unkrautbekämpfung ist bei uns besonders arbeitsintensiv, da sie ausschließlich durch händisches Jäten erfolgt.

Entstehung

1984 übernahm DI Manfred Radl in 6. Generation den Betrieb und stellte 1996 auf biologische Landwirtschaft um. Dies fiel ihm nicht schwer, da er schon vor der Umstellung im Einklang mit der Natur wirtschaftete.

Die giftigen Dämpfe, die jedes Frühjahr beim Anrühren der Spritzmittel entstanden, waren die Motivation für eine Veränderung. Der letzte Anstoß jedoch erfolgte bei einem Vortrag auf der BOKU von José Lutzenberger über den biologischen Landbau.

Umstellung

Die Umstellung vom konventionellen Betrieb auf Bio dauerte etwa 2 Jahre. Faktoren wie Schädlinge, Krankheiten und mehr erschwerten den ganzen Prozess, der Kartoffelkäfer zum Beispiel musste punktuell händisch entfernt werden. Der Luzernen-Rüsselkäfer hat ganze Erdbeerfelder vernichtet.

Wir leben Bio

Seit 18 Jahren betreiben wir eine biologische Landwirtschaft mit Schwerpunkt Bio-Erdbeeren und Bio-Getreide. Weiters betreiben wir seit 15 Jahren Bio-Selbsternteparzellen.

Heuer gründet Manfred Radl junior sein eigenes Projekt: CSA – Solidarische Landwirtschaft und Bio-Suppenküche. Er tritt in die großen Fußstapfen seines Vaters und wird in Zukunft den Betrieb in 7. Generation weiterführen. Die natürliche Fruchtfolge wird hier ebenfalls zur Verbesserung der Bodengesundheit eingesetzt.

Zukunftsvision

Unsere Zukunftsvision mit dem Projekt CSA ist die Bekämpfung der Wegwerfgesellschaft, Werte unserer Nahrung wieder zu schätzen und LEBENSmittel zu produzieren. Wir hoffen, mit unserem neuen Projekt ein Stück zur Weltverbesserung beitragen zu können.
danke
ich freu mich jede Woche auf Freitag - danke für die super Qualität
Besucherkommentar erstellt am 20.06.2014 um 15:19 Uhr
Bravo!
Vielen Dank für die herrlichen Erdbeeren, die wir jetzt fast 4 Wochen lang täglich von eurem mobilen Standl in Breitenfurt frisch genießen durften. Euer Projekt finde ich großartig, es gibt Hoffnung, natürliche Werte erhalten zu können. Ich wäre an CSA interessiert, falls sich eine Möglichkeit ergibt, auch einen Standort am Süd/West-Rand Wiens oder Umgebung anzuliefern. Vielleicht entsteht ja eine Interessensgemeinschaft....
Macht weiter so!
Ulli N.
Besucherkommentar erstellt am 16.06.2014 um 11:39 Uhr
 
 
Die Radls aus Hirschstetten bloggen!